A B C

Beitragsseiten

Bickel Georg, Malerei


Egerndach 20
Staudach-Egerndach
Telefon +49(0) 86 41-69 50 99
Telefax +49(0) 86 41) 69 50 99


Vita

Geboren 1938 in Frankfurt am Main. Studienjahre in Heidelberg, Würzburg und Köln. Lebte über 20 Jahre in München und seit 2002 im Chiemgau.

„Hier im Chiemgau, einer Landschaft, die allzeit die Künstler angezogen hat, habe ich meinen kreativen Nährboden gefunden. Die mystische Ausstrahlung der Bergwelt schafft im Bewussten und Unbewussten außergewöhnliche Impulse für meine Malerei und auch meine schriftstellerische Arbeit. Auf ausgedehnten Wanderungen zwischen den Chiemseemooren und der Bergkulisse entstehen Einstiegsvorstellungen für meine Bilder. Im Atelier erfolgt die Weiterentwicklung der Vorstellung und die Idee für die letztendliche Abrundung ergibt sich nicht selten wieder in der Ruhe der Natur.

Der ‚rote Faden’, mithin mein eigener Anspruch, der sich durch alle meine Bilder zieht, ist das Kompositorische. Jedes Bild hat somit einen spannenden Entwicklungsprozess, weshalb eine meiner Ausstellungen den Titel ‚Bildsuchende Kompositionen’ hatte. Wann die Komposition ‚stimmig’ ist, wann das Geschöpf aus Formen, Farben, Strukturen zu einer Einheit aus Spannung und ästhetischer Harmonie wird und abgeschlossen ist, kann ich nicht erklären - das entscheidet am Schluss der Bauch.

Das Primat des Kompositorischen hat zur Folge, dass mir Stilrichtungen nicht viel bedeuten, mich nicht einzwängen. Ich bewege mich in Abstraktion und Informellem genauso gern und engagiert wie in der surrealen oder auch phantastisch-realistischen Andeutung der Gegenständlichkeit. Wenn umgestaltete Gegenständlichkeit, dann hat diese keinen darstellerischen Eigenwert, sondern versteht sich allenfalls als Detail einer zu neuer Ausdrucksform findenden Gesamtkomposition.

Das Kompositorische als ‚Maß aller Dinge’ erlaubt mir auch die Unterschiedlichkeit im Umgang mit der Farbe (meist Pastell- und Ölkreide): mal der wuchtige Kontrast in kräftigem Farbeinsatz; mal das behutsam Farbige, ’reingerieben in die Strukturen einer weißen Ölspachtel. Bei letzteren unterstütze ich die helle Leichtigkeit durch die selbst angefertigte Kombination aus Passepartout und Rahmen.

Der rote Faden des Kompositorischen ist wohl erkennbar, ein Rezensent schrieb von der ‚Einheitlichkeit des Bildwerks’“.


Ausstellungen u.a.

Kunstverein Neustadt/Weinstraße
Münchner Künstler im Rathaus
Künstlergalerie Darda München
Galerie Reile München
Deutsche Bank München
Galerie Piano München
Galerie Die Schmiede Aying b. München
Galerie im Alten Rathaus Prien (Kunst im Chiemgau)
Kunst im Rathaus Marquartstein/Chiemgau
Galerie Die Schmiede Aying
Galerie im Alten Rathaus Prien
Galerie Die Schmiede Aying
Kunst im Rathaus Marquartstein


Pressestimmen

Süddeutsche Zeitung – …eindrucksvolle Kompositionen eines Künstlers, der mit seinen Wachträumen den Betrachter immer wieder zu eigenen Phantasien anzuregen vermag. Wenn man die Bilder lange betrachtet, stellen sich Gedanken, Bilder, Muster, Assoziationen ein, die man weiterspinnen kann.

Münchner Merkur – …Wieder und wieder erstaunt es, wie verletzlich Bickel die Pastellkreide einsetzt, mit welchem Schwung er sie benutzt und mit ihr zauberhafte Farbabstimmungen erzielt. …Georg Bickel gönnt sich in seinen Kompositionen immer mehr Freiheiten, dennoch ist die Ornamentik nie ausschweifend, sondern wird von einer Ökonomie der Komposition in Zucht gehalten. Die Ausstellung ist etwas für den langsamen Genuss. Slow Art sozusagen.

Chiemgau Zeitung – …So zeugen die Werke, die der Staudacher im Foyer des Rathauses ausstellt, nicht nur von technisch und künstlerisch hohem Niveau, sondern auch von sprühender Fantasie. …planvoll und minutiös bis hinein in den Quadratmillimeterbereich gestaltet, unendlich viele fantastisch-mystische, teils skurrile Details.

Traunsteiner Tagblatt – „Tagträume“ – Visionen aus einer anderen Welt, die gleichsam zwischen Wachen und Träumen entstehen, phantasievolle Impressionen. …bis Farben und Komposition eine Einheit bilden. Dann strahlen sie eine besondere Atmosphäre aus, die den Betrachter gleichsam in eine andere Welt entheben. Bei denjenigen, die sich Zeit nehmen und wirklich auf die Bilder einlassen hat Bickel viel Erfolg.


Kunst

Ohne Titel 01
Patellkreide
Ohne Titel 02
Mischtechnik
Ohne Titel 03
Mischtechnik
Ohne Titel 04
Mischtechnik
Bickel 05
Mischtechnik